Schweizer Casinos klagen über illegale Anbieter


Schweizer Casinos klagen über illegale Anbieter
Schweizer Casinos klagen über illegale Anbieter Auch die Casinos in der Schweiz haben stark unter der legalen und vor allem illegalen Konkurrenz der Spielhallen und vor allem der Onlinecasinos zu leiden. Durch das boomende Geschäft mit dem illegalen Glücksspiel entgehen den Kasinos der Eidgenossen jedes Jahr geschätzte 200 Millionen Franken. Als Gegenmassnahme will etwa das Kasino in Baden ebenfalls ein Internetcasino starten. In einem Interview schätzt Herr Brose, der Chef des Grand Casinos Baden, dass den Schweizer Kasinos durch das illegale Wettgeschäft jährlich rund 200 Millionen Franken an Bruttospielerträgen entgehen und zusätzlich entsteht ein nicht genau bezifferbarer Schaden durch den Einnahmeverlust der Lottogesellschaften. Die Beträge, die in den illegalen Markt fliessen, sind etwa genau so hoch wie der Rückgang, den die Schweizer Casinos in den letzten fünf Jahren erlitten haben. Detlef Brose, CEO der Spielbank Baden AG Der Bruttospielertrag sank in diesem Zeitraum von rund 1 Milliarde Franken auf 760 Millionen Franken. Natürlich stellt sich auch die Frage, ob nicht die Casinos zu wenig attraktiv sind, da immer mehr Spieler ein illegales Lokal dem Casino vorziehen. Hier sieht Herr Brose vor allen in den sicher sinnvollen Restriktionen wie etwa das Rauchverbot, Einlasskontrollen zur Verhinderung der Spielsucht oder Geldwäschebestimmungen in den Casinos Probleme, da sich die illegalen und oftmals kriminellen Anbieter nicht daran halten. Der Bundesrat will schon bald ein neues Geldspielgesetz verabschieden, dass sich vor allem gegen das Online-Glücksspiel richtet. Casinos sollen in Zukunft selbst Online-Spiele anbieten können. Die Legalisierung des Online-Gaming in der Schweiz ist wichtig, damit nicht weiterhin Millionen von Franken ins Ausland abfliessen. Um illegales Glücksspiel zu bekämpfen, ist vor allem eine merkliche Verschärfung der Strafbestimmungen notwendig, denn nur so kann endlich eine präventive Wirkung erreicht werden. Eine rasche Legalisierung des Online-Bereiches wird ebenfalls gefordert, denn um den Schweizerm ein konkurrenzfähiges Angebot zu ermöglichen.

<