Drei ikonenhafte Pokerszenen aus Westernklassikern, die man kennen muss


Drei ikonenhafte Pokerszenen aus Westernklassikern, die man kennen muss
Drei ikonenhafte Pokerszenen aus Westernklassikern, die man kennen mussDie klassischen Elemente eines Westerns sind Banditen, verstaubte Landschaften, Helden, Halunken, Saloons und natürlich die Pokerspiele. Lorenzo Invernizzi von PokerListings in Italien hat netterweise die drei bekanntesten Pokerszenen, die eigentlich jeder kennen muss, herausgesucht. Für ein paar Dollar mehr (USA 1965) – Der trockenste Spruch Absoluter Klassiker von Sergio Leone mit Clint Eastwood in der Hauptrolle. Zwei Kopfgeldjäger arbeiten zusammen und wollen sich die Bounties teilen. In der Pokerszene wird Five Card Draw gespielt und auf die Frage, um was gespielt wird, antwortet Eastwood “your life” und feiert damit die ultimative Initiation als „Badass“: [embedded content] Vier Fäuste für ein Halleluja (IT 1971) – Ulti-Mischmaschine Terrence Hill Zwei ungleiche Brüder müssen ihrem Vater versprechen, gute Banditen zu werden, um die Familientradition zu bewahren. Dieses Versprechen in die Tat umzusetzen, ist aber gar nicht so einfach, da beide ein zu gutes Herz haben. Das Pokerspiel beginnt mit dem ultimativen Mischen von Terrence Hill und endet seltsamerweise mal nicht mit einer Prügelei: [embedded content]>> Zum kompletten Film auf Deutsch Five Card Stud (USA 1968) – Die Psycho-Runde Ein gelungener Mystery-Western mit Dean Martin und Robert Mitchum, bei dem alle Spieler eines bestimmten Five-Card-Stud Spieles nacheinander ermordet werden. Das Wissen um den bevorstehenden Tod der Spieler macht diese Runde gruselig und der Titelsong ist Knaller: „He was playing Five Card Stud, how he loved that Five Card Stud…Life to him was Five card Stud, when he played, he played for Blood.” Die Schlüssel-Pokerszene beginnt  direkt nach dem Titelsong ab Minute 1:50: [embedded content]

<