Die World View Experience


Die World View Experience
Die World View Experience Jane Poynter wird beim Weltall-Tourismus Wettbewerb einsteigen. Der teilweise in Las Vegas Ansässige hat ein kleines Büro in der Innenstadt eröffnet, um die World View Experience zu verwirklichen. Die World View Experience ist eine Unternehmung, das bereits 2016 für eine touristische Reise ins Weltall sorgen könnte. Und zwar nicht in einer Rakete, sondern in einem Helium Ballon, der bis an die Grenzen der Atmosphäre fliegt. Der Motor des Balloons soll die Passagiere bis zu 19 Kilometer über die Erdoberfläche bringen. Von dieser Höhe aus kann man die Erdkrümmung sehen. Die Kapsel steigt vertikal in die Höhe, von einem Heliumballoon gezogen. Die Kapsel ist wie eine Gondel unter dem Ballon an Tragseilen befestigt. Bis zu acht Leute finden in der Kapsel zum Weltall Platz. Die Reise ist aber nicht ganz billig: knapp 75.000 Dollar soll der Spaß kosten. World View Experience will seine Gäste nicht in eine Rakete auf eine lange Reise schicken, sondern ihnen innerhalb von zwei Stunden ein angenehmes und atemberaubendes visuelles Spektakel bieten. So könnte es aussehen, wenn man aus der Kapsel und auf die Erde schaut. Die Vorstellung davon, ins Weltall zu fliegen und auf das Reich der Menschen zu schauen, ist vielleicht bald kein Traum mehr. Immerhin die, die es sich leisten können, werden in den Genuss kommen. Die Aufnahmen sind ziemlich realistische Grafik-Renderings. Das Design entworfen hat die Firma Paragon Space Development Corp. Und so könnte der Flug über die illuminierenden Farben der Erde aussehen: der breite Balloon zieht die Kapsel an den Rand der Atmosphäre. Obwohl das noch nicht offiziell als “Weltall” gilt, sieht die FAA den Balloon schon als Raumschiff an. Start und Landung: ein verträumtes Bild von dem, was vielleicht bald möglich sein wird. Es gibt natürlich kaum einen besseren Ort als die Wüste Nevadas, um das zu realisieren. Das private Unternehmen geht dabei programmatisch vor: erst muss der Prototyp gebaut und finanziert werden, dann müssen die Sicherheitsbestimmungen umgesetzt und schließlich die Kapsel und der Balloon von der FAA genehmigt werden. Das Modell ist klein und beeindruckend, das Design erinnert nicht an ein Raumschiff, sondern eher an ein radloses Auto. Ob es im Endeffekt so aussehen wird, kann aber zu diesem Zeitpunkt keiner sagen. Noch ist das Abenteuer ein Traum.

<